4D SENSOR

Technik auf dem neuesten Stand!

Der 4DIR-Sensor ist derzeit das einzige im Markt erhältliche Tool, welches die Kontrolle der Sterilisationsbedingungen lt. der Normen EN 285: 2015 und ISO 17665-1: 2006, Abschnitt 10.1 vollumfänglich sicherstellt. Um auf dem neuesten Stand der Technik zu sein, müssen die Sterilisationsbedingungen direkt in der Kammer gemessen werden.

 

VS-Chamber-with-4D

Welche Vorteile bietet?

Da jeder Sterilisationszyklus ein einmaliger Vorgang ist, ist der größten Nutzen im Hinblick auf die Sicherheit, dass die Dampfdurchdringung in allen Sterilisationsphasen durchgehend überwacht wird. Zusätzlich bietet der 4DIR Sensor:
• Angabe der Dampfsättigung in absoluten Werten und er liefert letztendlich die finale Beurteilung durch “Freigabe”, “Freigabe mit Warnung” oder “Fehler”. Bei der Anzeige “Freigabe mit Warnung” wird der Bediener informiert, dass sich die Sterilisationsbedingungen derzeit noch innerhalb der Normen bewegen aber der Sterilisator möglicherweise bald gewartet werden muss.
• Die Rückverfolgbarkeit der Dampfdurchdringung wird durch das Aufzeichnen der 4DIR-Sensorzyklusdaten gewährleistet. Dadurch werden die Bearbeitungszeit sowie mögliche menschliche Fehler verringert und die Patientensicherheit erhöht. Digitale Aufzeichnungen und Rückverfolgbarkeit garantieren sofortige wirtschaftliche Einsparungen.
• Vor jedem Dampfdurchdringungszyklus wird ein “Selbsttest” durchgeführt: Eine einzigartige automatische Funktion, die kein anderes Digitalgerät bieten kann und die auch chemische & biologische Indikatoren nicht leisten können.
• Der Steelco 4DIR-Sensor übertrifft die Anforderung des Bowie & Dick-Tests und wurde durch ein unabhängiges Institut zertifiziert (außerdem ist er als PCD Helix-Test der Klasse 6 zertifiziert).

Wie funktioniert der 4DIR-Sensor?

Er misst die Dampfdurchdringung. Das ist der einzige Parameter der sicherstellt, dass die richtige Dampfqualität in der Sterilisierkammer sowie in der Beladung vorhanden ist und dass sich keine überhöhten Anteile nicht kondensierbarer Gase im Sterilisierdampf befinden. Die Messung wird am engen geschlossenen Rohr (70 cm) direkt in der Kammer durchgeführt. Hier wird ein Worst-Case-Fall der anspruchsvollsten chirurgischen Hohlkörperinstrumente simuliert. Eine emittierte Infrarotstrahlung wird entsprechend der vorhandenen Konzentration vom Dampf gefiltert:

4D-Sensor-Works

umso mehr IR-Licht absorbiert wird,
umso höher ist die Sättigung des Dampfes!

Dampfpräsenz und Dampfdurchdringung werden – gemeinsam mit weiteren relevanten Zyklusparametern – in Echtzeit und über jede einzelner Sekunde während des gesamten Sterlisationsplateaus kontrolliert und gespeichert

 

Ein praktischer Leitfaden ist verfügbar. Er beinhaltet:
• Fragen und Antworten: Hier bekommen Sie einen schnellen Überblick, wie die 4DIR-Sensor Technologie die Sterilisationsprozesssicherheit verbessern kann.
• Wissenschaftliche Literatur und zusätzliche Kommentare.
• Thema vertiefen und ähnliche Argumente